Tradition und Moderne: Die Erfolgsgeschichte des Pestemal

Begibt man sich in die Historie und untersucht die Geschichte von Pestemals, so stellt man fest, dass diese zu den ältesten Kleidungsstücken der Menschheitsgeschichte gezählt werden können.

Pestemal

Schon im alten Ägypten wurden Pestemals in rechteckiger Form als Schürzen gebunden und getragen.  Auch bei den Römern waren die Vorzüge von Pestemals in den Bädern bereits bekannt. Kommt man schließlich im Osmanischen Reich an, erfährt man, dass sich Pestemals in ihrer Funktion und Anwendung im Laufe der Zeit immer weiter verändert und entwickelt haben.

Als ein aus feinster Baumwolle und in vielen natürlichen Wurzelfarben ausschließlich in Handarbeit gewebtes Tuch in rechteckiger Form wurden Pestemals in der anatolischen Kultur vorwiegend zur Körperbedeckung in Badeeinrichtungen – sogenannten Hamam`s benutzt. Männer trugen sie hierbei hüftabwärts als Schürze und Frauen ab der Höhe ihrer Achselhöhlen. Im weiteren zeitlichen Ablauf ergab es sich jedoch immer mehr, dass Pestemals nicht nur zur Körperbedeckung im Hamam`s sondern auch als Handtücher benutzt wurden.

Pestemal

Entspannung und Ruhe mit Pestemals von MAISONARA

Auch aus dem Zeitalter der Osmanen ist der Begriff der Pestemalankleidung überliefert. Hierbei wurde für alle Lehrlinge, welche zu der damaligen Zeit in den jeweiligen Handwerkskammern ein Handwerk erlernten und im Rahmen ihrer Abschlussprüfung den Meistertitel erhielten, eine Kleidungszeremonie durchgeführt. Im Rahmen dieser Zeremonie wurden die neuen Meister zum Zeichen ihrer Qualifikation mit einem Pestemal gekleidet und durften sich somit niederlassen und ein Geschäft eröffnen.

In der Gegenwart angekommen, ist das Pestemal bereits weltweit zu einer globalen Erfolgsgeschichte geworden. Die Anwendungsbereiche und Anwendungsmöglichkeiten dieser herrlichen Textilen haben sich hierbei immer weiter verbreitet. De facto findet man sie überall dort, wo der menschliche Körper mit Wasser gesäubert, erfrischt sowie entspannt wird und es dem individuellen optischen Befinden zuträglich ist, wie beispielsweise an Stränden, in hochwertigen Hamam`s und auch in herkömmlichen Saunas.

Pestemal

Moderne Pestemals zum Wohlfühlen

Pestemals sind aufgrund ihrer sehr feinen Webstruktur sehr leicht, weisen allerdings eine sehr hohe Saugfähigkeit auf. Diese ist in den meisten Fällen sogar besser als bei vergleichbaren Handtüchern höchster Qualität. Gleichzeitig zeichnen sich traditionelle Pestemals durch eine sehr schnelle Trocknungsfähigkeit aus.

Im Bad und auf Reisen, wo sie extrem platzsparend sind, werden sie immer mehr als Handtuchersatz benutzt. Im Wellness- und SPA-Bereich sind Pestemals genauso zu finden, wie als Dekorationsartikel im Garten und Haus- und Wohnbereich. Ja sogar als modisches Accessoire - z. B. als wunderschönes Halstuch - kann man Pestemals heute einsetzen.

Wir von MAISONARA sind immer wieder fasziniert, wenn wir im Zusammenhang mit diesen herrlichen Stücken auf alte Geschichten stoßen und sehen, wie sich die Erfolgsgeschichte dieser Jahrtausende alten Textilien auch in unserer heutigen Zeit noch immer neu erfindet und fortschreibt.

Dies ehrend, versuchen wir von MAISONARA unseren kleinen Beitrag zu dieser Erfolgsgeschichte beizutragen. Entdecken Sie daher jetzt unsere große Auswahl an hochwertigen Pestemals und tauchen Sie ein in die jahrtausendealte Geschichte der besonderen Tücher.

Ihr Hakan Kozik & das MAISONARA-Team

MAISONARA