Die heiße Rolle – Massage einmal anders

Handtücher werden nicht nur im Sport- oder Wellnessbereich verwendet, sondern haben auch die eine oder andere weitere nützliche Funktion. So finden sie etwa Verwendung in der Physiotherapie. Haben Sie schon einmal etwas von dem Begriff „Die heiße Rolle“ gehört? Wir erklären Ihnen, was sich dahinter verbirgt, wogegen sie hilft und wie sie eingesetzt wird.

Was ist die heiße Rolle?

Die heiße Rolle ist eine physikalische Therapieform, die eine Wärmebehandlung mit einer wohltuenden Massage verbindet. Der Therapeut rollt für die Behandlung zwei bis drei kleine Frottierhandtücher trichterförmig auf und durchtränkt diese fast vollständig mit heißem Wasser. Anschließend rollt der Behandelnde die Rolle mit kurzen, aber kräftigen Druckbewegungen über die ausgewählten Stellen. Der Vorteil an der heißen Rolle ist, dass Sie diese auch selbstständig zu Hause anwenden können. Allerdings sollten Sie sich vorab genauestens informieren, was es zu beachten gilt.

Tipp: Achten Sie unbedingt darauf, dass die Rolle nicht zu heiß ist. In dem Fall kann sie mehr schaden als helfen.

Gegen welche Beschwerden kann die heiße Rolle helfen?

Die heiße Rolle wird von Physiotherapeuten zur Behandlung diverser Beschwerden und Erkrankungen eingesetzt. Dazu zählen:

  • Muskelbeschwerden
    • Verspannungen
    • steifer Nacken
  • Degenerative Gelenkerkrankungen
  • Rheumatische, nicht entzündliche Beschwerden
  • Chronische Erkrankungen der Leber und Gallenwege
  • Chronische Verstopfung
  • Funktionelle Störungen der Unterleibsorgane
  • Kopfschmerzen

 

Welche Wirkung erzielt die heiße Rolle?

Die heiße Rolle sorgt für eine höhere Durchblutung an den behandelten Stellen und wirkt sich schmerzlindernd und entspannend auf den Körper aus. Sie ist daher hervorragend bei Verspannungen geeignet und sorgt dafür, dass sich die Muskeln lockern und der Körper wohlig warm anfühlt.

Welche Materialien werden benötigt?

Um die heiße Rolle selber anzuwenden, benötigen Sie lediglich ein paar wenige Materialien:

  • Zwei bis drei Frottierrücher
  • Ein Liter heißes Wasser

… und schon kann es losgehen.

Wie wird die heiße Rolle richtig angewendet?

  1. Falten Sie zunächst die drei Frottiertücher der Länge nach.
  2. Beginnen Sie damit das erste Handtuch trichterförmig aufzurollen.
  3. Anschließend rollen Sie das erste Handtuch in das Zweite und das zweite in das dritte Handtuch ein. Achten Sie dabei darauf, dass Sie die Handtücher schön feste einrollen und nur wenig Luft lassen.
  4. Erhitzen Sie das Wasser und gießen Sie es anschließend solange in den Trichter, bis circa zwei Drittel der Rolle mit Wasser gefüllt sind. Die Trichterform sorgt dafür, dass sich die heiße Rolle von inne nach außen erwärmt, ohne in der äußersten Schicht nass zu werden.
  5. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie auf jeden Fall die Temperatur der Rolle überprüfen, um den Patienten nicht zu verbrennen. Sollte die Rolle zu heiß sein, können Sie einfach noch ein weiteres Handtuch von außen herumwickeln.
  6. Nun können Sie mit der Behandlung beginnen. Rollen Sie dazu die heiße Rolle mit kurzen, tupfenden, aber druckvollen Bewegungen über die Beschwerdestellen. Sobald die Rolle etwas abkühlt, können Sie mit ihr tupfen oder massieren. Die Stellen werden nach kurzer Zeit besser durchblutet und der Patient fühlt sich entspannt.
  7. Wird die Rolle kühler, beginnen Sie damit, die erste Handtuchschicht zu lösen.
  8. Hat auch die letzte Rolle ihre Hitze verloren, legen Sie das warme Handtuch ausgerollt auf den Körper des zu Behandelnden und lassen es dort abkühlen.
  9. Abschließend wird der Patient abgetrocknet und in eine Decke oder ein großes Tuch gewickelt, um die Behandlung ausklingen zu lassen.

Die heiße Rolle eignet sich bestens zur Therapie zu Hause und als Vorbereitung auf eine Massage. Wichtig ist nur, immer darauf zu achten, dass sie nicht zu heiß für den Patienten ist, da sonst die Beschwerden verschlimmert werden können. Hat die Rolle die richtige Temperatur, ist sie eine Wohltat für Ihren Körper. Danach werden Sie sich in jedem Fall besser und entspannter fühlen.

Den ersten Kommentar schreiben.

Antworten