Allgemein | Bad | Wohnen

Orientalisches Badezimmer: Tipps für die eigene Wohlfühloase

20. November 2019

Wenn die Temperaturen draußen wieder merklich sinken, steigt unser Bedürfnis nach Wärme und Geborgenheit. Ein warmes Bad rückt nun wieder in den Fokus: Zeit, es sich gemütlich zu machen und Herbst- und Winterstürme von der Badewanne aus zu beobachten. Und wo gelänge das besser, als in einem orientalischen Badezimmer? Geprägt von einer langen Badekultur ist besonders der Orient für seine Wohlfühloasen bekannt. Nun brauchen Sie kein eigenes Hamam, um dem Winterkälte zu entfliehen, aber es gibt einige Tipps, mit denen Sie ihr Badezimmer in eine Oase orientalischer Badekultur verwandeln zu können.

Orientalisches Badezimmer gestalten

Farben spielen eine wichtige Rolle – nicht nur bei der Wohnraumgestaltung, sondern auch in Sachen Wohlfühlatmosphäre. Das gilt auch für ein orientalisches Badezimmer. Hier eignen sich besonders kräftige, warme Farben wie Terrakotta, Weinrot, Safrangelb oder Gold. Aber auch Blau oder Türkis oder dunkles Grün passen hervorragend. Viele der Farben stammen von den verwendeten Materialien: Dunkles Holz, Tadelakt und Keramik werden ergänzt durch Kupfer, Messing oder Silber.

In deutschen Badezimmern eher selten, werden die Wände in einem orientalischen Badezimmer oder im Hamam oft mit Tadelakt verputzt. Der hochwertige Kalkputz, der besonders in den Bädern Marokkos zu finden ist, besitzt eine marmorähnliche Optik und ist zudem wasserabreisend und abriebfest. Versiegelt wird die Oberfläche mit schwarzer Olivenseife, bevor sie ihren seidigen Glanz durch eine Politur mit geschliffenen Steinen erhält. Die besondere Optik verleiht dem orientalischen Badezimmer diese besondere und warme Wohlfühlatmosphäre.

Wer möchte, kann auch auf Mosaik- und Ornamentfliesen zurückgreifen. Sie sind in unzähligen Varianten und Farben erhältlich und verleihen jedem Badezimmer ein ganz individuelles Aussehen. Oft werden nicht nur die Wände oder der Boden damit gefliest, sondern auch Duschkabinen oder Badewannen. Wem ein gesamtes Bad aus Ornamentfliesen optisch zu anstrengend und aufgeregt ist, kann damit auch hervorragend Akzente setzen und einzelne Bereiche im Bad damit hervorheben.

Badezimmerinstallationen im orientalischen Look

Typisch für ein orientalisches Badezimmer sind Waschschüsseln, die sogenannten Tams. Während im Hamam meist kupferne Becken verwendet werden, sind im heimischen Badezimmer natürlich sämtliche Alternativen erlaubt, die gefallen. Ob handbemaltes Keramikwaschbecken, modernes Betonwaschbecken oder Kupferbecken: Ihrer Vorstellung sind keine Grenzen gesetzt.

Auch beim Licht geht es in einem orientalischen Badezimmer eher gemütlich zu. Vergessen Sie grelle Deckenlampen. Setzen Sie lieber auf warmes und gedämpftes Licht mit orientalischen Lampen und Leuchten. So verstärken Sie das Gefühl von Besinnlichkeit und Ruhe. In Kombination mit Einbauleuchten in warmem Licht schaffen Sie eine wohlige Atmosphäre, die den Raum dennoch mit genügend Licht versorgt.

Badezimmer in orientalischem Design

Orientalisches Design zeigt sich besonders in Rundbögen, Kuppeln oder zwiebelförmigen Formen – alles ist harmonisch und weich. Säulen und Rundbögen sind in einem herkömmlichen Badezimmer hierzulande eher selten anzutreffen und bedürfen einer baulichen Maßnahme. Es geht aber auch einfacher: Einzelne Einrichtungsgegenstände und Deko-Elemente in diesen typischen Formen sorgen auch hier für die gewünschte orientalische Note. So kann beispielsweise ein Spiegel in dieser charakteristischen Form dem Badezimmer diesen besonderen Charme verleihen. Je nach Farbgebung des restlichen Badezimmers passen ein Rahmen in Gold oder Silber oder mit verziertem, dunklen Holz hervorragend.

Doch nicht nur Dekorationselemente aus dunklem Holz passen hervorragend in ein orientalisches Badezimmer. Auch Möbel oder Türen, die mit Intarsien oder aufwendigen Schnitzereien verziert sind, finden einen passenden Platz.

Orientalisches Badezimmer: Wohlfühloase schaffen mit Accessoires

Nicht nur die passende Einrichtung und Gestaltung des Badezimmers spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die richtigen Accessoires. Besonders typisch für die orientalische Badekultur ist das Pestemal. Anders als die bei uns üblichen Handtücher aus Frottee sind diese Tücher aus dünner Baumwolle gefertigt. Sie sind leicht und weich und trocknen besonders schnell. So eignen sie sich auch hervorragend zum Einwickeln nach einem Ölbad.

Um die orientalische Badekultur in Ihr Badezimmer zu bringen, benötigen Sie nun noch einen Peelinghandschuh, eine hochwertige Olivenölseife und duftendes Körperöl. Für ein entspannendes Bad eignet sich besonders Badesalz, das Sie ganz nach Wunsch mit Meersalz, Babyöl und hochwertigen ätherischen Ölen selbst kreieren können.

Ein orientalisches Badezimmer ist dank seiner harmonischen Gestaltung eine wahre Wohlfühloase. Weit entfernt von kalten, weißen Fließen herrscht hier Gemütlichkeit und Ruhe. Gönnen Sie sich ihre ganz persönlichen Wohlfühlstunden in ihrem eigens geschaffenen Wohntraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.