Typische Handtuchfehler vermeiden: die richtige Pflege für Handtücher

Handtücher benutzen wir alltäglich. Daher ist es umso erstaunlicher, dass bei der Nutzung und Pflege viele einfach vermeidbare Fehler gemacht werden. Wie oft müssen Handtücher gewaschen werden? Wie trocknet man sich richtig ab? Die häufigsten Handtuch-Patzer und wie Sie diese vermeiden können, lesen Sie hier.

Die üblichen Handtuchdelikte

Jeden Tag kommen Sie mit einem Handtuch in direkten Kontakt. Daher ist der richtige Umgang mit Ihren Handtüchern wichtig. Die Handtuchpflege gehört zur Routine im Haushalt – meist machen wir uns über die richtige Pflege von Handtüchern wenig Gedanken. So können sich jedoch schnell vermeidbare Hygiene-Mankos einschleichen. Auch können Handtücher sich durch Fehlbehandlung verfärben, weniger saugstark oder starr werden. Wie Sie dies bei der Nutzung, dem Waschen oder dem Trocknen von Handtüchern verhindern können, zeigen wir Ihnen hier an einem typischen Handtuchlebenslauf.

[table id=5 /]

Am Anfang steht die Handtuchnutzung

Im Badezimmer sollten Handtücher mindestens einmal in der Woche ausgetauscht werden. Experten raten sogar dazu, Handtücher alle drei Tage zu wechseln. Wie oft ein frisches Handtuch nötig wird, liegt allerdings auch an der Nutzungshäufigkeit. Grundregel: Nach dreimaligem Gebrauch – Handtuch waschen.

Aus hygienischen Gründen bietet es sich auch an, für Hände, Gesicht und Körper jeweils ein separates Tuch zu nutzen. Ein häufiger Fehler beim Abtrocknen ist das heftige Trockenrubbeln der Haare. Dies führt grade bei nassen Haaren zu Spliss. Auch das Gesicht sollte lieber abgetupft werden, da die Gesichtshaut empfindlich ist.

Nach dem Duschen sollte darauf geachtet werden, die nassen Handtücher nicht mit der normalen schmutzigen Wäsche zusammenzumischen. So werden möglicherweise vorhandene Bakterien und Keime nicht auf die Kleidung übertragen.

Nach dem Gebrauch folgt die Wäsche

 

Nach der Nutzung muss Ihr Handtuch nun in die Wäsche. Für die perfekte Handtuchpflege gibt es auch einige Dinge beim Waschen zu beachten, damit die Handtücher nicht hart oder verfärbt aus der Waschmaschine kommen.

Hohe Temperaturen sind bei herkömmlicher Wäsche heutzutage nicht mehr erforderlich. Handtücher sollten Sie allerdings aufgrund von Keimgefahr bei mindestens 60 °C waschen. Weiße Handtücher halten auch 95 °C problemlos aus. Es empfiehlt sich, alle Handtücher in einer Wäscheladung zusammen zu waschen und etwas Desinfektionsspüler hinzuzugeben. Möchten Sie Verfärbungen vermeiden, sollten Sie die Handtücher nach dunklen oder hellen Farben getrennt, je nachdem mit Color- oder Vollwaschmittel, waschen.

Weichspüler je nach Anforderung

Weichspüler macht Handtücher natürlich weicher. Leider gibt es bei Handtüchern Nachteile: Der Weichspüler legt sich über die Fasern des Handtuchs. So wird das Handtuch zwar flauschiger, kann aber weniger Flüssigkeit absorbieren. Daher Weichspüler nur benutzen, falls die Wasserhärte sehr hoch ist oder für Sie die Flauschigkeit an höchster Stelle steht.

Tipp:
Waschen Sie alte Handtücher mit einer Mischung aus Backpulver und Essig ohne Waschmittel in der Waschmaschine. So entfernen sie muffige Gerüche und machen Handtücher wieder frisch und fluffig.

Ihre Handtücher sind doch zu alt? Interessante Upcycling-Tipps für Handtücher finden Sie in unserem Beitrag zum Thema.

Trocknen: Der letzte Schritt vor dem Schrankruhestand

Der letzte Schritt für die optimale Handtuchpflege nach dem Waschen ist das ordnungsgemäße Trocknen.

Beim Trocknen von Handtüchern gelten die gleichen Regeln wie beim Trocknen von Wäsche. Häufig werden Handtücher allerdings nass an Haken aufgehängt. So fällt das Handtuch aber zusammen und kann nicht optimal trocknen. Daher hängen Sie nasse Handtücher lieber über Handtuchhalter mit Stangen (genau wie Wäsche über eine Wäscheleine oder einen Wäscheständer). Sorgen Sie für gute Durchlüftung, falls Sie die Handtücher innen trocknen. Handtücher die über eine Heizung gelegt werden, neigen dazu, starr zu werden.

Optimal trocknen können Handtücher, falls verfügbar, in einem Wäschetrockner. Durch die ständige Bewegung beim Trockenvorgang werden die Handtücher schön weich. Auch sind Handtücher gegen hohe Schleuderzahlen relativ unempfindlich.

Achtung:
Bügeln sollten Sie Handtücher nicht. Durch das Bügeln werden die Fasern des Handtuchs and das Tuch gedrückt. So verliert das Handtuch an Saugfähigkeit.

Lesen Sie auch, wie Sie Ihr Bad mit Handtüchern dekorieren.

Sie sehen also: Handtuchpflege ist gar nicht so schwer. Viele Fehler sind leicht vermeidbar und durch den richtigen Umgang haben Sie im Handumdrehen saubere, kuschelig weiche und hygienische Handtücher.

Kommentare

Antworten